Sebnitz 8.-10. Juni 2001 Wold-Cup und Probe für die WM -
Ein subjektiver Bericht über meine Eindrücke.
Von Holger Suchi


Ein Wold-Cup in Sebnitz erweitert um die Kunstflugklasse als Test für die Abläufe der WM 2002 in Sebnitz - das war die Einstellung, mit der ich nach Sebnitz fuhr. Nicht zum zuschauen, sondern zum Auswerten! Der Modellsport-Fesselflugverein Bitterfeld hatte angeboten, den Teil der Auswertung, insbesondere für den Kunstflug, während der WM 2002 zu übernehmen. Wir hatten bereits im Januar mit den Organisatoren abgestimmt, daß wir zu diesem Wettbewerb unser Org-Büro hier errichten werden und testen wollen, ob all die Abläufe funktionieren. Also kamen wir mit Sack und Pack, mit mobilem Büro und Rechnern, mit Enthusiasmus und 5 Leuten nach Sebnitz.

Hier erwarteten uns dann einige Überraschungen: Kunstflug findet nicht am Platz statt, sondern einige Kilometer weg auf einem Sportplatz. Eine Teilnehmerdatei gibt es später. Soweit kein Problem. Aber dann: Nichts. Funkstille. Bis Samstag nachmittag keinerlei Reaktion vom Veranstalter. Wie kommen die Kunstflug-Listen zu uns? Wie die Zeiten von Speed und Teamrace? Kein Wort zur Abstimmung. Wir saßen im Prinzip umsonst da und warteten und unsere Laune (zumindestens meine!) verschlechterte sich von Stunde zu Stunde. Dafür hatte ich nun einen Tag Urlaub und 5 Stunden Autobahnzuckelei investiert?

Das einzige was weltmeisterlich praktiziert wurde war eine gestrenge Bürokratie:

Nachdem die Anmeldefrist durch Aushang an der Toilettentür auf Sonnabend früh um 7 Uhr festgelegt worden war, hatte man tatsächlich die Arroganz und schickte zwei Fuchsjäger - Emil Kusmanov aus Österreich und Matthias Koch aus Bitterfeld - sowie ein Mannschaftsrennteam - Göbel/Ölsner aus Schwarzenberg - wieder nach Hause, weil die Anmeldefrist abgelaufen war! Alle waren vor Beginn der Wettkämpfe erschienen, eine Jagd mehr mit den beiden Nachzüglern und beim Team-Race ein Rennen mit drei statt nur zwei Mannschaften (11 weitere waren gemeldet!) wäre überhaupt kein Problem gewesen! Aber nein die Klotür verkünde das Gesetz- fahrt wieder heim, die Stunden auf der Autobahn haben Euch ja Vergnügen bereitet! Da halfen weder freundliche Anfragen noch ein offizieller Protest gegen die Art und Weise der Verkündigung dieser geänderten Anmeldefrist - , und tschüß behaltet Sebnitz in netter Erinnerung!

Am Sonnabend um 16Uhr hatte unsere Geduld dann ein Ende. Auf schriftliche Aufforderung konnten wir ein "klärendes" Gespräch mit den Organisatoren herbeiführen. Man entschuldigte sich sogar bei uns und gelobte Besserung zur Generalprobe im nächsten Jahr.

Als Auswertungsteam werden wir auch dann wieder bereit stehen ...


Dieser Bericht gibt ausschließlich meine Eindrücke und Meinung wieder.
Er ist keine Meinungsäußerung des MSFV Bitterfeld e.V.
oder von im Bericht genannten Personen!

Holger Suchi